Statuten

Art. 1 Name und Sitz
Unter dem Namen "GeFaSuisse" besteht ein Verein gemäss Art. 60 ff ZGB mit Sitz am Domizil der Geschäftsstelle.

Art. 2 Zweck
Der Verein bezweckt die Durchführung von Vorbereitungskursen und Prüfungen zum Gefahrgutbeauftragten in Übereinstimmung mit den einschlägigen Gesetzen und Verordnungen des Bundes und, wo solche fehlen, aufgrund von anerkannten europäischen Vorschriften.

Art. 3 Finanzierung
Der Verein finanziert seine Tätigkeit über Gebühren der Kursabsolventen und Prüfungskandidaten.

Der Verein verfolgt keine Gewinnabsicht. Die Rechnung muss grundsätzlich ausgeglichen sein.
Über die Verwendung eines allfälligen Überschusses entscheidet der Vorstand.

Art. 4 Mitglieder
4.1 Mitglieder des Vereins sind die Trägerorganisationen.

4.2 Die Trägerschaft setzt sich bei der Gründung aus den folgenden Organisationen zusammen:
VBS / Strassenverkehrs- und Schifffahrtsamt der Armee SVSAA
Schweizerische Bundesbahnen SBB
Schweizerischer Nutzfahrzeugverband ASTAG
scienceindustries - Wirtschaftsverband Chemie Pharma Biotech
Swissi AG
Schweizerischer Verein für technische Inspektionen SVTI
Verband schweizerischer Speditions- und Logistikunternehmen SPEDLOGSWISS

Art. 5 Organe
Die Organe des Vereins sind:
Generalversammlung
Vorstand
Ausbildungskommission
Prüfungskommission
Kontrollstelle

Das Verhältnis der Organe zueinander wird durch besondere Pflichtenhefte geregelt.

Art. 6 Generalversammlung
6.1 Die Generalversammlung tritt mindestens einmal jährlich auf Einberufung des Vorstandes zusammen. Die Einladung muss spätestens dreissig Kalendertage vor der Generalversammlung erfolgen.

6.2 Die Generalversammlung wählt den Vorstand, dessen Präsidenten/in und die Kontrollstelle jeweils auf ein Jahr, die Mitglieder der Ausbildungskommission und der Prüfungskommission jeweils auf vier Jahre. Sie genehmigt auf Antrag des Vorstandes die Vereinsrechnung und beschliesst über die Verwendung eines allfälligen Überschusses. Sie beschliesst Statutenänderungen.

6.3 Die Aufnahme und der Ausschluss von Mitgliedern ist Sache der Generalversammlung. Die Ablehnung eines Antrags auf Mitgliedschaft kann ohne Begründung erfolgen. Der Ausschluss eines Mitglieds kann aus wichtigen Gründen erfolgen, muss aber diesem begründet werden.

6.4 Sie ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei Drittel der Mitglieder anwesend sind. Sie fasst ihre Beschlüsse mit dem einfachen Mehr der anwesenden Mitglieder. Bei Stimmengleichheit gilt der Stichentscheid des/der Präsidenten/in.

6.5 Der/die Präsident/in führt den Vorsitz in der Generalversammlung.

Art. 7 Vorstand
Der Vorstand besteht aus mindestens drei Mitgliedern. Jede Trägerorganisation hat das Recht mindestens ein Vorstandsmitglied zu stellen. Der Vorstand setzt sich zusammen aus dem/der Präsident/in, den Vorsitzenden der Prüfungskommission und der Ausbildungskommission und eventuell weiteren Mitgliedern. Er führt die Geschäfte. Er stellt sicher, dass die Kurse und Prüfungen koordiniert und dem Prüfungsreglement entsprechend durchgeführt werden. Er genehmigt die Pflichtenhefte und ernennt die Kommissionsvorsitzenden.

Art. 8 Ausbildungskommission
Die Ausbildungskommission führt die Kurse in eigener Verantwortung durch. Sie organisiert sich selbständig. Sie erstellt pro Kurs zuhanden des Vorstandes ein Budget.

Art. 9 Prüfungskommission
Die Prüfungskommission führt die Prüfungen in eigener Verantwortung durch. Sie organisiert sich selbständig. Sie erstellt pro Prüfung zuhanden des Vorstandes ein Budget.

Art. 10 Kontrollstelle
Die Kontrollstelle prüft die Vereinsrechnung.

Art. 11 Haftung
Für Schulden des Vereins haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen.

Art. 12 Auflösung
Der Verein kann von der Generalversammlung mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder aufgelöst werden. Ein allfälliger Liquidationserlös wird unter den Trägerorganisationen der GeFaSuisse aufgeteilt.

Art. 13 Geschäftsjahr
Das Geschäftsjahr des Vereins beginnt jeweils am 1. Januar.

Art. 14 Inkrafttreten
Diese Statuten treten am Tag ihrer Genehmigung durch die Gründungsversammlung in Kraft. Änderungen genehmigt anlässlich der Generalversammlung vom 20. Mai 2014 in Zürich.